• bild 34
  • bild 30
  • bild 31
  • Slider 2
  • bild 25
  • Slider 3
  • Slider 4
  • bild4
  • bild13
  • bild16
  • bild 24
  • bild 23
  • bild 22
  • bild 21

Radsport360 Racing Team

In 2017 wird das Radsport 360 Racing Team mit neuen Fahrern an den Startlinien der hessischen, nationalen sowie internationalen Rennen stehen. Neuzugänge Till Drobisch, Gerrit Rosenkranz sowie Severin Schweisguth verstärken das bereits bestehende MTB Team und bringen eine Menge frischen Wind mit.

Mit dieser Teamaufstellung sind die Ziele für 2017 noch höher gesteckt, als im Jahre zuvor: Platzierungen in internationalen, nationalen und bei regionalen MTB-Marathon Rennen, vordere Platzierungen in der internationalen MTB Bundesliga und Titel sowohl bei Landes- als auch bei Deutschen Meisterschaften werden angestrebt.

Das Team zeichnet sich durch mehrere Eigenschaften aus: Ehrgeiz und Erfolge sowie eine faire und sportliche Einstellung. Die Mischung aus Nachwuchsfahrern und  erfahrenen sowie erfolgreichen Rennfahrern fördert die positive Atmosphäre im Team!


Till Drobisch

Schon im Alter von zehn Jahren entdeckte Till seine Begeisterung für den Radsport. Am Anfang wollte er nur (Profi) spielen, aber als es dann in die U17 Klasse ging, packte den gebürtigen Namibier der Ehrgeiz. Schnell machte er die Erfahrung, dass sich durch solides Training auch Erfolge einstellen. Dies zeigte sich beispielsweise bei den namibischen Nationalmeisterschaften, in welchen er einige Titel in der U17 und U19 einfahren konnte. Schon damals erwies er sich mit seiner Titelsammlung in Straßenrennen, beim Einzelzeitfahren und im cross country als Allroundtalent. So folgten Einsätze bei der U19 WM in Italien und bei den Commonwealth Youth Games auf der Insel "Isle of Man".

Auf den südafrikanischen Podesten war Till ein Dauergast und beendete in dieser Zeit auch sehr erfolgreich das Abitur. Anschließend folgten drei Jahre beim World Cycling Center in der Schweiz und der Nachwuchsmannschaft des Profi Teams MTN Qhubeka. Somit legte er den Fokus komplett auf die Straße und erzielte gute Ergebnisse bei der Zeitfahr-WM, Tour de l'Avenir, Commonwealth Games in Schottland und Giro Valle d'Aosta.

Die folgenden zwei Jahre verbrachte er zunächst in einem französischen Team und dann bei der deutschen Kontinentalmannschaft Christina Jewelry Pro Cycling. In dieser Zeit gewann Till zwei namibische Meistertitel; der große Sprung ins Profilager blieb jedoch aus. So entschied sich der sympathische Sportsmann ein Studium in 2017 anzutreten und sich primär dem Mountainbikesport zu widmen. Nach ersten positiven Erfahrungen im Cyclocross versucht er auch dort Fuß fassen. In der bevorstehenden Saison 2017 will er Erfolge bei nationalen und internationalen Rennen in

Gerrit Rosenkranz

Der Betriebsschlosser aus dem Westerwald entdeckte bereits im Alter von 14 Jahren den MTB Sport für sich und zählte bereits in der Jugendklasse zum Nationalkader. Im Jahr 2004 legte der Langenbacher (im schönen Westerwald) eine vierjährige Radsport Pause ein, um seiner zweiten Leidenschaft - nämlich dem Fußball - nachzugehen. Zwei Knieoperationen brachten ihn allerdings wieder zurück zu dem deutlich gesünderen Radsport. Von Jahr zu Jahr steigerte er seine Leistung und konnte einige Erfolge als Amateur in der Eliteklasse einfahren. Herausragend sind zwei siebte Plätze bei den Deutschen Meisterschaften im Cross Country (Bad Salzdetfurth und Bad Säckingen). Auch beim Weltcup im norwegischen Hafjell konnte Gerrit mit Platz 48 ein mehr als beachtliches Ergebnis einfahren. Hinzu kommen eine Vielzahl von Top Ten Platzierungen bei internationalen UCI Rennen sowie einige Titel als Rheinland-Pfalz-Meister.

Auch im Cyclocross ist er bereits stets bekannt, spätestens mit Platz 6 bei der Deutschen Meisterschaft in Bad Salzdetfurth. Auch in dieser Disziplin konnte er bereits mehrfach Landesmeister (RLP) werden. Bekannt ist auch sein Potential als Läufer. So brachte gleich der erste Start im Crossduathlon, bei welchem gleichzeitig die Deutsche Meisterschaft ausgetragen wurde, den Deutschen Vizemeistertitel. Sichtlich wäre an diesem Tag auch mehr drin gewesen, wenn Gerrit die Geschwindigkeit auf dem Rad und in den Laufschuhen auch in der Wechselzone umgesetzt hätte…

Für das kommende Jahr hat er sich vor allem eins vorgenommen: Spaß zu haben und bei jedem Rennen das Optimum rauszuholen!

Das Radsport360 Racing Team freut sich, gemeinsam mit Gerrit in die kommende MTB Saison zu starten!

Sascha Starker

Sascha Starker kam im Alter von 15 Jahren zum professionellen Rennradsport. Nach einem erfolgreichen ersten Jahr wurde der für die DJK SSG Bensheim startende Fahrer in den Hessenkader aufgenommen. Aus einem ursprünglichen Mountainbike-Fahren entstand die Liebe zum Rennrad. Einige Erfolge, wie amtierender Vize-Deutscher Bergmeister 2014, ein 12. Platz beim Giro Münster (1.HC), Platz 5 Gesamtbergwertung Bayernrundfahrt (2.HC), sowie amtierender hessischer Bergmeister 2014 sind zu verzeichnen. 2015 fuhr er im Kontinental Team Heizomat. Das Rennrad ist für ihn seine große Liebe. Nun sucht er aber neue Herausforderungen mit dem  Mountainbike. Egal ob im Marathon oder Cross-Country Bereich, seine Affinität zu den bergigen Rennen versucht er stets auszuspielen. Besonders die Bundesliga und MTB World Series haben es ihm angetan. Dort versucht er wichtige Punkte für eine Startberechtigung bei der deutschen Meisterschaft und Weltmeisterschaft 2017 zu sammeln. Aktuell ist Sascha Starker Master-Student an der Hochschule Darmstadt im Bereich der Informationswissenschaften. Seine Bachelor-Arbeit schrieb er über das Thema: Data-Mining in der Team-Sport Industrie.

Marc Odrosek

Der Diplom-Ingenieur aus Bad Camberg fährt seit 15 Jahren Mountainbike Rennen und dies sehr erfolgreich. Erfahrungen sammelte der 34 Jährige unter anderem auch als A/B Fahrer auf der Straße. Seine Vorliebe ist nach wie vor das bergige Terrain und die Erfolge lassen sich sehen. Marc ist mehrfacher sowie amtierender Hessenmeister im Cross Country und im MTB Marathon, sowie Platzierter unter den Top 15 bei nationalen Meisterschaften, unter Top 20 bei internationalen Bundesligarennen und Top 50 bei Marathon Europameisterschaften. Besonders hervorzuheben sind die Gesamtsiege von regionalen Rennserien wie dem Hessen-Cup und Tune-FRM-Cup sowie diversen Marathons. Auch im Viererteam fährt er zuverlässig und sicherte sich und seinen Jungs 10 Siege in den 24h Rennen. Mit dem Cyclocrosser ist er auch vertraut und erreichte  mehrere Top 25 Platzierungen bei internationalen Crossrennen sowie mehrere Vize-Hessentitel. Auch im Cross-Duathlon gewann Marc regionale Wettbewerbe, was für seine Vielseitig spricht.

Severin Schweisguth

Unser Bayer im Team fühlt sich auf dem Mountainbike und dem Crosser gleichermaßen wohl. Beruflich ist er im öffentlichen Dienst tätig. In einem Wohnhaus betreut er Menschen mit geistiger Behinderung. Im Nebenberuf hat er eine Coaching-Firma und betreut als Technikcoach immer wieder Maßnahmen des Bayernkaders mit seinem Mountainbike. Seit 1999 sitzt er im Rennsattel und hat noch lange nicht genug! Seit der Jugendklasse hat Severin kaum ein Mountainbike Bundesliga-Rennen ausgelassen. Top Ten Platzierungen in den Nachwuchsklassen und eine Vielzahl von Top 20 Ergebnisse in der Eliteklasse können sich sehen lassen. Ähnlich wie Teamkollege Marc, legte auch Severin einige Starts bei 12h und 24h Rennen hin. Von 2005-2011 konnte er im 4er und 8ter Teams sieben WM-Titel einfahren. Im Jahr 2008 entdeckte er die Disziplin Cyclocross für sich und darin kann man ihn zweifelsohne in Deutschland zu den Spezialisten zählen. Bei Landesverbandsmeisterschaften ist er Dauergast auf dem Podium. Den Deutschlandcup-Cross beendete er in den letzten Jahren immer unter den besten 10 der Gesamtwertung.

Mit dem Radsport360 Racing Team will Severin bei der internationalen Mountainbike Bundesliga und bei nationalen Meisterschaften weitere Top Ergebnisse einfahren. Wenn es sich beruflich vereinbaren lässt, stehen auch Mountainbike-Etappenrennen auf der Agenda. Ab Herbst freut er sich dann wieder wie gewohnt auf die anstehenden Cyclocrossrennen. Hier soll es im Deutschlandcup-Cross wieder in Richtung Top 5 gehen und der Landesmeistertitel in Bayern wird wie eh und je angestrebt. Highlight wird im Januar 2018 die Deutsche Meisterschaft im Cyclocross sein, welche die SSG Bensheim als Heimatverein des Teams ausrichten wird!

Das Radsport360 Racing Team freut sich, Severin bei seinen Zielen unterstützen zu dürfen!

Jago Fechtmann

Der gelernte Textillaborant und Chemieingenieur bestritt 2005 sein erstes Mountainbike-Rennen, noch ohne Vereinszugehörigkeit und ohne großartigen Erfolg. Dennoch wurde er vom MTB-Fieber gepackt und trat dem örtlichen Verein bei. Nachdem er in 2008 jedes Rennen der Hobbyklasse auf dem Treppchen beendete und auch den Gesamt-Sieg des Hessen- und des LBS-MTB-Cups verbuchen konnte, kam die Entscheidung 2009 in der U19-Lizenz-Klasse zu starten. Nach Umstellung des Trainings gelang 2010 in der U23-Klasse auch ein akzeptabler 13. Platz bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften und gute Ergebnisse in der Marathon-Mitteldistanz. 2011 kamen dann, nach erfolgreichem Abitur, auch wieder Top-Ten-Ergebnisse in Marathons zu Stande. Trotz eines Dualen Studiums gelang es, die Trainingseinheiten auf höherem Niveau zu absolvieren, dem Sport treu zu bleiben und die Ziele nicht aus den Augen zu lassen. So wurde Jago 2012 Vize-NRW-Meister im XCM und 2013 NRW-Meister in der U23 Klasse. Mittlerweile wieder in Süddeutschland ansässig schloss er 2015 sein Bachelor-Studium in Mannheim erfolgreich ab und versucht sich nun sportlich im Team Radsport 360 Racing Team weiter zu entwickeln. Die Ziele sind hoch gesteckt, so sollen bei nationalen Rennen die vorderen Plätze anvisiert, sowie bei den UCI-Marathons die Qualifikation zur Weltmeisterschaft eingefahren werden.

 

Andreas Hunkel

Andreas Hunkel verfügt als ehemaliger ambitionierter Wettkampf-Rennradfahrer über sehr viele Erfahrungen mit und auf dem Zweirad. Nationale sowie internationale Einsätze spiegeln seinen sportlichen Ehrgeiz und seine Zielstrebigkeit wieder. Nach dem der Asphalt im Rhein-Main-Gebiet, nach fast 10 Jahren Rennradtraining, erkundet und „erfahren“ wurde, begibt sich Andreas auch in hügeligeres Terrain. Mittlerweile fährt Andreas auch MTB- und Crossrennen.